Aufgeben ist keine Option

Aufgeben ist keine Option

Ich habe es mehrfach erlebt und denke, dass es vielen Menschen ähnlich ergeht. Wir stecken uns ein Ziel und begeben uns motiviert auf den Weg. Anfangs geht es mit großen Schritten vorwärts, doch früher oder später wird der Weg anstrengend und wir kommen kaum oder gar nicht weiter.

Aufgeben sollte an diesem Punkt keine Option sein!

Als Beispiel möchte ich die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio heranziehen. 

Was hat ein Fitnessstudio mit Social Media zu tun?

Nach Weihnachten und Sylvester ist es wieder so weit. Wir fühlen uns dick und träge. Viele haben zum Jahresende Urlaub und endlich einmal Zeit das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen.

Im nächsten Jahr soll vieles anders werden. Die Liste guter Vorsätze ist sehr lang und bei vielen Menschen ist die Verbesserung der eigenen Fitness ein großes Thema.

Die Fitnessbranche kennt unser Problem und versucht zum Anfang des Jahres Kunden mit attraktiven Angeboten zu locken.

… und es funktioniert!

Im Fitnessstudio ist es voll. Es wird gekämpft und geschwitzt.

Ab Februar wird es dann so langsam etwas überschaubarer. Die Motivation hat schnell nachgelassen. Anfängliche Erfolge stagnieren und eigentlich ist die Zielerreichung nicht mehr so wichtig.

Aus aktiven Mitgliedern werden passive Mitglieder, die weiterhin ihre Beiträge zahlen. Für die Fitnessstudios eine lukrative Geschichte, für das Mitglied jedoch teuer und frustrierend.

Öffentlich kann es niemand sehen, doch die eigene Schmach und ein schlechtes Gewissen bleiben.

Erfolg und Niederlage in den sozialen Medien

In den sozialen Medien sieht es ähnlich aus, doch hier wird es öffentlich.

Immer wieder entdecke ich Unternehmensseiten, deren Informationen veraltet sind, auf denen keine Beiträge mehr erscheinen und es keine Interaktionen gibt.

Diese Eindrücke sind für alle sichtbar, die sich die Unternehmensseite ansehen. Sie hinterlassen einen schlechten Eindruck und schaden dem Image.

Ich kann sehen, dass die Motivation zu Beginn groß war, der Start gelungen. Die ersten Fans tummelten sich auf der Unternehmensseite und zeigten Interesse.

Bildmaterial war vorhanden und es gab genügend Content.

Und dann?

Nach einiger Zeit war das erste Pulver verschossen.  Die Posts wurden seltener, der Content uninteressanter. Es gab kaum Neuzugänge auf der Seite.

Aus welchem Grunde sollten also Zeit, Geld oder Personal weiter verpulvert werden? Scheinbar hat das ganze Engagement nichts gebracht und im eigenen Unternehmen zeigt sich keine Umsatzsteigerung.

Genau jetzt, wenn das Engagement stagniert sollten Sie weitermachen und sichtbar bleiben. Schauen Sie auf das, was Sie bisher erreicht haben, nutzen Sie altbewährte Formate und versuchen Sie es mit neuen Ideen und neuen Formaten.

Wir kennen Situation, in denen unser Fortschritt stagniert, aus vielen anderen Bereichen im Leben.

Sei es mit dem Training im Fitnessstudio, einer abgebrochenen Diät oder aber einem erneuten Versuch, das Rauchen aufzugeben.

Wir versagen und sind enttäuscht, dass wir unser Ziel nicht erreichen.

Ich kann an dieser Stelle nur sagen:

Aufgeben ist keine Option

Jetzt heißt es Mut zeigen, aufstehen und mit der Erkenntnis aus den Fehlern der Vergangenheit einen zielführenden Weg gehen.

Wie kann ich meinen Weg in den sozialen Medien weitergehen? Was kann ich ändern?

Meine 3 wichtigsten Tipps:

  1. Perspektivwechsel:

       Die Perspektive aus der Sicht des Kunden eröffnet neue Horizonte.

       Welches Feedback haben Sie von Ihren Kunden bekommen?

       Was hat sich in Gesprächen abgezeichnet?

       Nutzen Sie Ihr Wissen und erzählen Sie davon in den sozialen Medien.

  1. Neue Formate:

Die Nutzung verschiedener Formate bringt Abwechslung und Spannung.

Überlegen Sie sich neue Formate, versuchen Sie es mit Videos, Bewegtbilder oder Stories. Machen Sie verschiedene Dinge anders als bisher, zeigen Sie Ihr Gesicht als Mensch und bauen Sie Kontakt zu Ihren Kunden auf.

  1. Insights/Statistiken:

Kostenlose Insights und Statistiken erlauben Rückschlüsse auf die Aktivitäten Ihrer Fans und Follower.

Beobachten Sie anhand der Statistiken, was sich am Verhalten Ihrer Interessenten tut.

Was kommt gut an?

Was können Sie ändern?

Wenn es Ihnen schwerfällt neue Wege zu gehen oder Ihnen die Zeit fehlt, Ihre Aktivitäten zu steuern, so lassen Sie sich helfen!

Manchmal ist es nur eine kleine Stellschraube, die Wunder vollbringt.

Sollten Sie Hilfe in Bezug auf Ihre Social-Media-Aktivitäten benötigen, so freue ich mich über eine Kontaktaufnahme.

Ich helfe Ihnen ger

Schreibe einen Kommentar