Hotels im Kampf gegen die Buchungsportale

Hotels im Kampf gegen die Buchungsportale

Wie sieht es bei Ihnen aus? Haben Sie nicht schon einmal ein Hotel für Ihren Urlaub oder Ihre Dienstreise gesucht?

Bei meiner Suche nach einem geeigneten Hotel, erreichen mich zuerst die Angebote der Buchungsportale. Selbst wenn mir ein Hotel empfohlen wird und ich explizit dieses Hotel in meiner Google-Suche eingebe erscheint in erster Instanz ein Buchungsportal, in dem das gesuchte Hotel angeboten wird.

Buchungszahlen in Bezug auf booking.com & Co.

Der Hotelverband IHA Deutschland hat in einer Studie 2017 die Umsätze des deutschen Hotelmarktes untersucht. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass 95% der getätigten Hotelbuchungen über die großen Buchungsportale abgewickelt werden. Zu den großen Buchungsportalen zählen booking.com, HRS und die Expedia Gruppe. 90% aller deutschen Hotels sind in mindestens einem der großen Buchungsportale zu finden. 

Herausforderungen für die Hotelbranche

Die Hotelbranche steht seit vielen Jahren vor großen Herausforderungen. Vieles hat sich positiv entwickelt, jedoch kommt es immer wieder zu Veränderungen, die negative Auswirkungen auf die Branche haben.

Erinnern Sie sich noch an die Bestpreisgarantie von booking.com? Es handelte sich um ein Versprechen, das noch heute in den Köpfen der Menschen präsent ist. Booking.com versprach Reisenden einen Zimmerpreis, der nirgendwo günstiger zu finden sei. Selbst auf der eigenen Hotel Webseite durften keine Zimmerpreise vermittelt werden, die die Preise von booking.com unterboten. Die Hoteliers waren in ihrer Preiskalkulation stark eingeschränkt. Provisionszahlungen von bis zu 20% an die Buchungsportale stellten die Hoteliers damals zusätzlich vor große Herausforderungen.  An den Provisionszahlungen hat sich bis heute nicht viel geändert.

Ende 2015 untersagte das Kartellamt booking.com die Bestpreisgarantie. Für die Hotellerie ein wichtiger Schritt in ihrer Entscheidungsfreiheit. Die Hotels dürfen seit diesem Zeitpunkt  ihre Preise selbst gestalten. Ein großer Schritt war getan!

In der heutigen Zeit ist der Fachkräftemangel in der Hotelbranche zu einem großen Thema geworden und die seit Mai in Kraft getretene DSGVO stellt die Hoteliers vor weitere neue Herausforderungen.

Für klein- und mittelständische Hotels hat in vielen Fällen ein Existenzkampf begonnen.

Unterstützung durch EU und HOTREC

Im 6. Dezember 2018 fand eine Abstimmung im federführenden Binnenmarktausschuss (IMCO) des Europäischen Parlaments statt. Beantragt wurde mehr Transparenz zwischen Plattformen wie Google, Amazon oder Booking und ihren gewerblichen Nutzern. Der Antrag wurde angenommen und kommt der Hotelbranche zugute.

Seit dem 17.Dezember 2018 bietet der Dachverband des Gaststättenwesens (HOTREC) Startups auf der Online-Plattform hospitality Unterstützung an. Startups können nun ihren Service und ihre Produkte im europäischen Gastgewerbe präsentieren und sichtbar machen.

Die Voraussetzungen, um sich in der Hotelbranche neu zu positionieren, standen nie besser. In Zeiten von Digitalisierung versprechen soziale Medien Nutzen bei der Umsetzung und Vermarktung.

Die richtige Social-Media Strategie als Chance für die Hotelbranche

Soziale Medien bieten für die Hotelbranche eine Vielzahl von Möglichkeiten. Mit einer persönlichen und individuellen Social-Media Strategie werden Sie als Hotelier langfristig Erfolge verzeichnen können.  Definieren Sie Ihre Zielgruppe. Wer sind Ihre Hotelgäste? Wen möchten Sie als Gast erreichen? Zeigen Sie stolz, was Ihr Hotel ausmacht und was es bietet. Behalten Sie dabei Ihre Konkurrenz im Auge. Lernen von positiven Eindrücken und vermeiden das, was nicht zu Ihnen passt.

10 Punkte für die erfolgreiche Umsetzung einer Social-Media Präsenz im Hotelgewerbe

  1. Definieren Sie Ihre Zielgruppe
  2. Identifizieren Sie die relevanten Social-Media Plattformen
  3. Entwickeln Sie Ihre individuelle Strategie
  4. Richten Sie die relevanten Social-Media Plattformen ein
  5. Erstellen Sie einen Redaktionsplans, mit dem Sie besondere Anlässe und Aktionen planen können
  6. Planen Sie Ihren Content
  7. Beauftragen Sie eine Person für die Betreuung der Social-Media Plattform
  8. Planen Sie ein Budget für Werbekampagnen
  9. Berücksichtigen Sie eventuell auftretende Kundenkritik oder einen „Shitstorm“ durch vorzeitig geplant Maßnahmen
  10. Betreiben Sie Monitoring, indem Sie die Entwicklungen auf Ihrer Plattform beobachten und bewerten.

Mit diesem Rüstzeug können Sie eine erfolgreiche Social-Media Präsenz gewährleisten. Ihr Engagement und eine gute Kommunikation mit Ihren Gästen werden sich positiv auf Ihre Buchungszahlen auswirken.

Meine Tipps und Ideen für die Umsetzung

Ein Hotel bietet ein breites Spektrum an Geschichten und Themen. Ich habe eine Reihe meine Tipps und Ideen zusammengestellt. Da jedes Hotel eine eigene Persönlichkeit besitzt, sind meine Tipps und Ideen lediglich Anregungen.

  • Erzählen Sie die Geschichte des Hotels
  • Schaffen Sie Persönlichkeit, indem Sie zeigen welche Menschen im Hotel arbeiten und was sie tun
  • Lassen Sie Fotos sprechen
  • Drehen Sie einen Imagefilm
  • Nutzen Sie Videos und Stories
  • Erstellen Sie Veranstaltungen
  • Verweisen Sie auf das Sport- und Kulturangebot Ihrer Umgebung
  • Nutzen Sie Umfragen, um zu sehen, wo eventuell noch Verbesserungsbedarf besteht
  • Locken Sie Gäste durch Gewinnaktionen
  • Nutzen Sie die Werbung in den sozialen Medien, denn hier können Sie Ihre Zielgruppe genau definieren
  • Vernetzen Sie sich mit relevanten Partnern und profitieren Sie voneinander
  • Treten Sie in Kommunikation mit Ihren Gästen und reagieren zeitnah auf Kommentare und Fragen
  • Profitieren Sie von den guten Bewertungen Ihrer Gäste
  • Etc.

Mein Fazit

Dienstreisen und meine private Reiseleidenschaft haben mich in viele Hotels der Welt geführt. Mit einer gut durchdachten Social-Media Strategie und einer konsequenten Umsetzung bietet sich ein großes Potential an erfolgsversprechenden Möglichkeiten für die Hotelbranche.

Es freut mich, dass ich bei meinen Recherchen bereits einige Hotels entdeckt habe, die sich professionell und erfolgreich in den sozialen Medien bewegen.

Wie denken Sie über Social-Media für die Hotelbranche? Diskutieren Sie mit mir. Ich freue mich über Ihre Fragen und Anregungen.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen