Warum brauche ich einen Redaktionsplan?

Warum brauche ich einen Redaktionsplan?

Zum Jahresende nutze ich gerne die Zeit, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und in die Planung für das kommende Jahr einzusteigen. 

Für mich und meine Kunden, die ich im kommenden Jahr operativ begleiten werde, erstelle ich einen Redaktionsplan, ohne den eine konsequente und regelmäßige Umsetzung von Social Media Aktivitäten nicht möglich ist.

Was ist überhaupt ein Redaktionsplan?

Ein Redaktionsplan ist ein persönlicher Kalender für eigene Social Media Aktivitäten. Mit ihm bin ich in der Lage Feiertage, relevante Termine für mein Business und meinen Urlaub während eines Jahres zu berücksichtigen und meine Social Media Aktivitäten den Terminen entsprechend  anzupassen.

Neben den fest geplanten Eckdaten sollte ein Redaktionsplan jedoch auch Raum für spontanen Content bieten. Zu spontanem Content zähle ich Ereignisse, Events oder Anlässe, die einen aktuellen Anlass haben und im Moment einen Mehrwert für meinen Kunden oder Leser bieten.

7 schlagkräftige Gründe für einen Redaktionsplan

  1. Er liefert mir einen roten Faden, an dem ich mich während des Jahres entlangarbeiten kann
  2. Ich verliere Termine nicht aus den Augen
  3. Er bringt Ruhe und Struktur in meine Planungen
  4. Ich kann eine definierte Veröffentlichkeitsfrequenz beibehalten
  5. Ich kann Lücken in meiner Planung erkennen und bereits im Vorfeld füllen
  6. Beiträge und Artikel können thematisch aufeinander abgestimmt werden
  7. Verhindert das Posten gleichartiger Beiträge oder Content

Zusammengefasst bedeutet es, dass ein gut strukturierter Redaktionsplan mich zufrieden stimmt und mir Sicherheit und Ruhe gibt, die ich für weitere Aktivitäten nutzen kann.

Welche Redaktionspläne gibt es?

Abhängig von der Unternehmensgröße, der Summe der Social Media Kanäle sowie der Anzahl der involvierten Personen gibt es verschiedene Möglichkeiten.

  1. Für Solounternehmer, die ihr Unternehmen eigenmächtig und mit einer überschaubaren Social Media Präsenz von 1-2 Kanälen unterhalten, reicht vielleicht schon ein herkömmlicher Kalender, in dem alle Daten eingetragen werden.
  2. Alternativ dazu bieten Excel-Tabellen ideale Möglichkeiten, um der Planung eine gute Struktur zu verleihen. Es gibt im Internet vorgefertigte Excel Dateien, die Marketing Agenturen kostenlos zur Verfügung stellen. Die Marketing Agentur Sinnwert stellt seit Jahren solch einen Redaktionsplan bereit. Dieser Redaktionsplan ist speziell auf den Social Media Bereich zugeschnitten und kann sowohl im Team als auch allein verschiedenen Aktivitäten auf unterschiedlichen Social Media Kanälen genutzt werden.
  3. Trello ein kostenloses Tool, mit dem die Arbeit im Team ungemein erleichtert werden kann. Es ist möglich ein Team einzubinden und entsprechende Aufgaben und Funktionen zuzuweisen. Jedes Teammitglied bekommt Zugriffsrechte und kann aktiv mitarbeiten. Farbliche Zuordnungen, einfaches Drag and Drop und Ordner in Form von To-Do Listen ermöglichen eine leichte Umsetzung.

Womit fülle ich meinen Redaktionsplan?

Ich fülle meinen Redaktionsplan zunächst mit groben Terminen, die ein herkömmlicher Kalender üblicherweise jährlich bereitstellt. Das sind Feiertage, Ferienzeiten, Saisonzeiten und Jahreszeiten.

Im Internet finden sich dazu auf diversen Kalendern spezielle Thementage, die ich meinem Business entsprechend nutzen kann. Ob gesundheitliche Themen, Datensicherheit, sportliche Themen bis hin zu speziellen Tagen ist für jeden etwas dabei. Gut zu nutzen ist dafür z.B. der kleine Kalender.

In nächster Instanz nutze ich die Termine, die für mich bereits für das Jahr feststehen. Das können Urlaube, Messen, Weiterbildungen oder weitere persönliche Termine sein.

Social Media Beiträge sollten regelmäßig veröffentlicht werden und somit gebe ich dem Redaktionsplan eine persönliche Struktur und markiere die Tage, an denen ich Beiträge veröffentlichen möchte.

Diese Tage fülle ich mit meinen Themen, die ich meinen Kunden und Lesern mitteilen möchte. Das, was zum Schluss noch offen bleibt, nutze ich für aktuelle, spontane oder flexible Themen.

Wo finde ich geeignete Themen?

Manchmal ist es so, dass der Kopf leer ist. Es fällt mir einfach nichts ein! In solchen Fällen verlasse ich den Schreibtisch und gehe in die Natur oder werde kreativ. Mir fallen so oft die besten Dinge ein.

Ansonsten gibt es zum Beispiel diese weiteren Möglichkeiten:

Wenn auch das nichts nutzt, so bietet das eigene Umfeld viele Möglichkeiten. Wenn ich mit offenen Augen durchs Leben gehe finde ich an der einen oder anderen Stelle unerwartet neue Ideen und Inspiration.

Weitere Ideen:

  • Zeitschriften blättern
  • Websites von Bloggern
  • Veranstaltungen besuchen
  • Trends beobachten
  • Freunde treffen
  • Neue Menschen kennenlernen

Fazit: Ein strukturierter und gut gefüllter Redaktionsplan begleitet mich sicher durch mein Jahr und gibt mir Ruhe und Gelassenheit.

Schreibe einen Kommentar